Archiv für blablabla

Urheberrechte

Posted in Bullsh*t with tags on Oktober 16, 2008 by w3bh4ck

Da unser lieber Herr Büchler nicht weiss was die Urheberrechte sind, müssen wir es ihm nun in einem Blogpost erklären:

Also wenn ein Mann und eine Frau etwas für einander empfinden dann wird manchmal ein kleiner Bengel gezeugt der dann manchmal illegale Sachen tut. Zum beispiel dem Motto “Wo kein Kläger – da kein Richter” folgend, entlastet er sein Taschengeld und belastet im Zweifelsfall lieber den Brenner und die heimische Flat, um später vor seinen Kollegen zu erzählen das er die neuste Musik-CD vor dem eigentlichen Relesase-Datum gekriegt hat. Aber was sind nun eigentlich dieses Urheberrechte und was bewirkt sie?

“Urheberrechte sind zeitlich befristete Monopole. Sie versetzen den Urheber in die Lage, eine bestimmte Verwendung seines Werks zu erlauben oder zu verbieten. So kann der Urheber beispielsweise die Aufführung oder die Sendung seines Werks gegen ein Entgelt erlauben und auf diese Weise ein Einkommen erzielen.” (www.Urheberrecht.ch)

Dazu kommt dass das Urhebberrechte dem Urheber sogenannte Vermögensrechte gibt, welche er mit einer Lizenz oder durch Rechteübertragung an andere weitergegeben kann. Zu diesen Vermögensrechten gehören das Aufführungs-, Vortrags- und Vorführungsrecht, das Vervielfältigungsrecht, das Verbreitungsrecht, das Sende- und Weitersenderecht sowie das Recht der Wahrnehmbarmachung. Ebenfalls schützt das Urheberrecht auch die persönliche Beziehung des Urhebers zum Werk, da es auch ein Ausdruck seiner Kreativität und seiner Persönlichkeit ist, diese schützen den Urheber davor, dass sein Werk lächerlich gemacht oder entstellt wird.

Also schlussendlich bewirken sie dass der Urheber zudem bestimmenkann, ob, wann und unter welchen Umständen sein Werk veröffentlicht werden soll. Weiter hat er das Recht, als Urheber genannt zu werden. Der Urheber kann diese persönlichkeitsrechtlichen Befugnisse aber nicht auf andere übertragen.

“Beispiel Urheberrecht: Sie pfeifen im Auto eine neue Melodie vor sich hin. Sie sind Urheber geworden!” (www.Urheberrecht.ch)

Was heisst das also für einen Blogger konkret?

Für den Blogger selbst heisst das also wenn er Bilder und Texte veröffentlich muss er sich vergewissern ob er das darf und muss sie genügend zitieren. Was zum Beispiel viele nicht wissen, Texte und Bilder von Wikipedia usw. sind zwar frei zugänglich, jedoch müssen sie ebenfalls zitiert werden.

Und wenn jemand nun denkt dass das ihn nichts angeht, weil seine Blogposts sowieso niemand der betroffen sein könnte liest hat er sich schnell geschnitten. Es gibt bereits viele Fälle in denen Blogger ohne Vorwarnung erfolgreich verklagt wurden weil sie 1-2 Bilder einer Seite ohne Erlaubnis kopiert und veröffentlicht haben.

Das sollte also nun grob die Urheberrechte und ihre Auswirkungen auf Blogs erklären.