Archive for the Bullsh*t Category

Urheberrechte

Posted in Bullsh*t with tags on Oktober 16, 2008 by w3bh4ck

Da unser lieber Herr Büchler nicht weiss was die Urheberrechte sind, müssen wir es ihm nun in einem Blogpost erklären:

Also wenn ein Mann und eine Frau etwas für einander empfinden dann wird manchmal ein kleiner Bengel gezeugt der dann manchmal illegale Sachen tut. Zum beispiel dem Motto “Wo kein Kläger – da kein Richter” folgend, entlastet er sein Taschengeld und belastet im Zweifelsfall lieber den Brenner und die heimische Flat, um später vor seinen Kollegen zu erzählen das er die neuste Musik-CD vor dem eigentlichen Relesase-Datum gekriegt hat. Aber was sind nun eigentlich dieses Urheberrechte und was bewirkt sie?

“Urheberrechte sind zeitlich befristete Monopole. Sie versetzen den Urheber in die Lage, eine bestimmte Verwendung seines Werks zu erlauben oder zu verbieten. So kann der Urheber beispielsweise die Aufführung oder die Sendung seines Werks gegen ein Entgelt erlauben und auf diese Weise ein Einkommen erzielen.” (www.Urheberrecht.ch)

Dazu kommt dass das Urhebberrechte dem Urheber sogenannte Vermögensrechte gibt, welche er mit einer Lizenz oder durch Rechteübertragung an andere weitergegeben kann. Zu diesen Vermögensrechten gehören das Aufführungs-, Vortrags- und Vorführungsrecht, das Vervielfältigungsrecht, das Verbreitungsrecht, das Sende- und Weitersenderecht sowie das Recht der Wahrnehmbarmachung. Ebenfalls schützt das Urheberrecht auch die persönliche Beziehung des Urhebers zum Werk, da es auch ein Ausdruck seiner Kreativität und seiner Persönlichkeit ist, diese schützen den Urheber davor, dass sein Werk lächerlich gemacht oder entstellt wird.

Also schlussendlich bewirken sie dass der Urheber zudem bestimmenkann, ob, wann und unter welchen Umständen sein Werk veröffentlicht werden soll. Weiter hat er das Recht, als Urheber genannt zu werden. Der Urheber kann diese persönlichkeitsrechtlichen Befugnisse aber nicht auf andere übertragen.

“Beispiel Urheberrecht: Sie pfeifen im Auto eine neue Melodie vor sich hin. Sie sind Urheber geworden!” (www.Urheberrecht.ch)

Was heisst das also für einen Blogger konkret?

Für den Blogger selbst heisst das also wenn er Bilder und Texte veröffentlich muss er sich vergewissern ob er das darf und muss sie genügend zitieren. Was zum Beispiel viele nicht wissen, Texte und Bilder von Wikipedia usw. sind zwar frei zugänglich, jedoch müssen sie ebenfalls zitiert werden.

Und wenn jemand nun denkt dass das ihn nichts angeht, weil seine Blogposts sowieso niemand der betroffen sein könnte liest hat er sich schnell geschnitten. Es gibt bereits viele Fälle in denen Blogger ohne Vorwarnung erfolgreich verklagt wurden weil sie 1-2 Bilder einer Seite ohne Erlaubnis kopiert und veröffentlicht haben.

Das sollte also nun grob die Urheberrechte und ihre Auswirkungen auf Blogs erklären.

Das Leben des Rappers 50 Cent

Posted in Bullsh*t with tags on Oktober 16, 2008 by w3bh4ck

50 Cent wurde am 06. Juli 1976 in der USA; Queen, New York geboren. Sein wahrer Name ist James Jackson. Er wuchs im Viertel „South Jamaika“ erbärmlichen Verhältnissen auf. Sein Vater kannte er nicht und seine Mutter wurde in der eigenen Wohnung ermordet als er 8 war. Da er durch seine Mutter schon viel mit Drogen zu tun hatte, begann er bereits mit 12 Jahren mit dem Dealen. Mit 15 kaufte er sich seine erste Waffe, weil ein paar andere Jungs in seinem alter versucht hatten ihn auszurauben. Als er 19 war wurde sein Sohn Marquis geboren. Im März 2000 wurde er von Unbekannten – warscheindlich Dealer konkurrenten von 50 – neun Mal angeschossen. Seit dem trägt er eine kugelsichere Weste. Die Täter wurden zwei Wochen später von einem Auftragskiller erschossen. 50 versuchte sich im Rappen und wurde von Eminem entdeckt. Dieser besorgte ihm einen Plattenvertrag und damit satte 1.000.000$. Sein erstes Album „Get rich or Die trying“ entstand. Als er bemerkte, wie viel Geld er durch die Musik verdiente, gab er das Dealen auf. Beim Aufnehmen des 2. Albums „The Power of Dollar“ wurde er in seinem studio niedergestochen. Deshalb wurde sein Vertrag aufgelöst, der Grund war die drohende Negativpresse. Also kehrte 50 in’s Drogenmillieu zurück. Allerdings wurde er von Eminem ein 2. Mal entdeckt und er produzierte das AlbumThe Power of Dollar.

In seiner anschliessenden Karriere entstanden folgende Alben:
· Guess who´s back ( 2002 )
· 50 Cent in the Future ( 2002 )
· No Mercy No Fear ( 2002 )
· Get rich or die Tryin´ ( 2003 )
· The Massacre ( 2005 )
· The Massacre Special Edition ( 2005 )
· We are Soldiers, not soigers ( 2005 )
· Get rich or die Tryin´ OST ( 2005 )

Heute ist er ein reicher Rapper, der den Aufstieg aus der Armut geschafft hat.

Verdienstmöglichkeiten beim Bloggen

Posted in Bullsh*t on Oktober 16, 2008 by w3bh4ck

Mit dem „Bloggen für Geld“ kann man schon ein paar Franken/Euros Verdienen. Bei einigen Webseiten kann man Aufträge fassen, Berichte schreiben und – wenn die Berichte gut sind -bekommt dafür ein stattliches Honorar. Eine weitere Verdienstmöglichkeit ist, auf dem eigenen Blog Werbebanner zu veröffentlichen. Auf http://www.trigami.com kann man sich z.B. auch dafür Bewerben, Werbekampagnen zu betreiben. Dies macht Spass und füllt die eigenen Kassen.

Hie ein paar öffentlich zugängliche Daten von TRIGAMI:
Mitgliederanzahl: 5662

Mitgliederzuwachs in Prozent (1Jan. bis 30. Juni 2008): +38.26%

Theoretisch könnte ein Blogger auch versuchen, einer etablierten Zeitung seinen Text zu verkaufen, allerdings habe ich nicht davon gehört, dass das schon mal einer versucht hat.

Also du bist gefragt! Einer muss der erste sein!

Sehenswürdigkeit in Beromünster – Das Haus zum Dolder

Posted in Bullsh*t on Oktober 14, 2008 by w3bh4ck

Das Haus zum Dolder ist ein Museum, das sich der Geschichte und Kultur des Michelsamtes widmet. Besichtigungen sind nur in Führungen und nach Anmeldung möglich.

Das Haus zum Dolder mitten im Flecken Beromünster war während mehr als 100 Jahren ein Arzthaus. Drei Generationen von Landärzten – Josef Dolder, Edmund Müller-Dolder mit seiner Frau Hedwig und ihr Sohn Edmund Müller jun. – haben in dieser Zeit eine Privatsammlung aufgebaut. Nach dem Tod des letzten Arztes 1976 ging die Sammlung an die „Stiftung Dr. Edmund Müller“ über.

.

.

.

Das Museum befindet sich im ehemaligen Wohnhaus der Arztfamilie. Beim Besuch des stattlichen Hauses, das noch weitgehend im originalen Zustand erhalten ist, geht man durch die Wohn- und Praxisräume des Stifters und seiner Familie und erhält dadurch einen Einblick in die

Lebens- und Arbeitswelt eines Landarztes und Kunstsammlers. Es lohnt sich auf jeden Fall, hier einmal vorbei zu schauen ! (Besichtigungen sind nur in Führungen und nach Anmeldung möglich). Also kommt doch auch mal und schaut vorbei !!

Hätte der 2. Weltkrieg verhindert werden können ?

Posted in Bullsh*t with tags on Oktober 13, 2008 by w3bh4ck

Ich persönlich habe mich eingehend mit diesem Thema befasst und dabei bin ich auf folgende Möglichkeiten gestossen, wie „the second world war“ hätte verhindert werden können.

Zunächst einmal muss man sich Kritisch mit der Schulbildung in Österreich befassen. Bei den Eltern und in der Schule hätte Hitler zu etwas anderem erzogen werden sollen, als zu dem Fanatiker, den er wurde.

Als nächsten Punkt habe ich mir die deutsche Bevölkerung angeschaut. Eine normale Gesellschaft konnte das kaum sein, sonst wäre Hitler auf taube Ohren gestossen, hätte keine Schläger für die SA gefunden und wäre vermutlich bald Ermordet, Inhaftiert oder nach Österreich zurück geschickt worden.

Als er an der Macht war und begann den Versailler-Vertrag zu brechen, hätten sich die Siegermächte einschalten müssen. Aber die fanden die Rüstung deutschlands weniger Wichtig, als ihre eigenen Probleme.

Daraus habe ich eine eindeutige Schlussfolgerung gezogen:

Es gab vor und wärend des 2. Weltkriegs nur Idioten. (Ausserhalb der Schweiz natürlich)

Auf diese Geschichte habe ich meinen neuen Karriereplan basiert. Ich werde mich zum König der Schweiz wählen lassen. Hier mein Kandidatenphoto: